Katharina von Siena (11)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 

„Ich habe die Tugenden verschieden verteilt, indem ich nicht sämtliche einem Einzelnen verlieh, vielmehr dem einen diese, dem andern jene ... Dem einen schenke ich vor allem die Liebe, einem anderen die Gerechtigkeit oder die Demut, diesem lebendigen Glauben ... Die zum menschlichen Leben notwendigen Dinge habe ich so unterschiedlich verteilt und nicht jedem alle gegeben, damit ihr gezwungen seid, euch gegenseitig Liebe zu erweisen ... Ich wollte, daß der eine auf den andern angewiesen sei, und alle als meine Diener die von mir empfangenen Gnaden und Geschenke mit anderen teilen“

 

(Katharina von Siena, dialogi 1,7; KKK 1937)

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. April 2012 um 22:24 Uhr

Geschrieben von: Administrator

Sonntag, den 01. April 2012 um 20:49 Uhr