Danke, Heiliger Vater!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Josef Bordat hat für DpP freundlicherweise einen Artikel geschrieben der unser aller Dank ausdrückt:

 

Lieber Heiliger Vater,

 

der Alltag hat uns wieder. Die Menschen, zu denen Sie vor einer Woche kamen, sind in den letzten Tagen zurückgekehrt in ihr Leben. Bei den Abgeordneten, zu denen Sie sprachen, ging es wieder ums Geld, die Ministranten aus dem Olympiastadion mussten wieder in die Schule und in den Medienanstalten, die ihren Besuch engagiert begleiteten, ist wieder Normalität eingekehrt.

 

Doch dieser Alltag ist anders als zuvor. Ihr Besuch hat etwas verändert. Nichts, das man als Schlagzeile fassen könnte, vielmehr etwas, das unterschwellig spürbar ist. Ihre ebenso aspektenreichen wie tiefgründigen Ansprachen und Predigten hallen in uns nach und beschäftigen die Menschen, auch jene, die nicht so kirchennah sind. In der abgelaufenen Arbeitswoche in Berlin hatte ich viele Gespräche, in denen es um die Themen Religion und Kirche ging, aber auch um Recht und Gerechtigkeit, um das System, das funktionieren soll, und den Sinn, den es zu finden gilt. Ich durfte bemerken: Die Menschen haben Ihnen gut zugehört, vor allem jene, von denen ich es nicht unbedingt erwartet hätte.

 

Ich danke Ihnen für Ihren Besuch, nicht nur für die Reden, die Menschen zum Nachdenken anregten, sondern insbesondere auch für die vielen Begegnungen, die Menschen im Glauben stärkten und die Gottesdienste, die uns katholische Christen auf das Zentrum des Glaubens zurückführten. Sie haben überrascht, provoziert, erklärt, haben Freude verbreitet, Wärme ausgestrahlt, Humor bewiesen, sind unermüdlich einmal quer durch Ihre Heimat gereist, hinein in die Herzen vieler Ihrer Landsleute und sind uns Katholiken dabei der Fels geblieben, den wir lieben und den unsere Kirche braucht. Es ist gut, dass Sie zu uns gekommen sind und es ist gut zu wissen, dass wir in Christus verbunden bleiben!

 

Der Alltag hat uns wieder. Dort gilt es, aus der Kraft unseres Glaubens zu leben. Die Erinnerung an Ihren Deutschlandbesuch hilft dabei. Danke, Heiliger Vater!

 

Gott segne Sie!

 

 

Ihr
Josef Bordat

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 29. März 2012 um 23:47 Uhr

Geschrieben von: Administrator

Samstag, den 01. Oktober 2011 um 22:50 Uhr